ICH WEISS, WAS ICH NICHT WEISS

Angelehnt an den berühmten Satz von Sokrates, „Ich weiß, dass ich nicht weiß“, verdeutlicht uns Heinz von Förster mit dieser Aussage seine Definition von Nichtwissen 1. Ordnung. Dabei wissen wir immerhin schon etwas, nämlich, was wir (noch) nicht wissen.

 
ICH WEISS NICHT, WAS ICH NICHT WEISS

Mit dieser Aussage verdeutlicht uns Heinz von Förster seine Definition von Nichtwissen 2. Ordnung. Hier ist uns unser Unwissen noch nicht einmal bewusst geworden. In diesem Zustand sind wir oft viel entspannter als im im Nichtwissen 1. Ordnung.

 
 
ICH WEISS, WAS ICH NICHT WEISS

 

Dies entspricht im 4-Phasen-Lernmodell dem Zustand der bewussten Inkompetenz (Phase 2). Der Begriff der Kompetenz bedeutet in diesem Zusammenhang Fertigkeit oder Können. Der Schritt weg von der unbewussten Inkompetenz ist hier bereits passiert. Vorrangiges Ziel ist daher, den Übergang zur bewussten Kompetenz (erlernt, aber noch anstrengend) und dann letztendlich zur unbewussten Kompetenz (geht wie von selbst) möglichst effektiv zu gestalten.

 

Mit dem Wissen darüber, was uns noch unbekannt ist, haben wir den enormen Vorteil, gezielt nach dem Wissen oder auch nach Wissenden zu suchen. Eine Quelle, sich Wissen anzueignen, ist heutzutage natürlich das Internet. Dieses Medium eignet sich gut für die erste Informationsbeschaffung. Für das Erlangen erweiterter Kenntnisse erweisen sich Live-Trainings erfahrungsgemäß als effizienterer Weg.

 

Vor allem deswegen, weil das Lernen in der Gruppe einen selbstverstärkenden Effekt bietet. Zum einen wird vom Trainer das Thema didaktisch aufbereitet und daher schneller erfassbar, und zum anderen können wir in einer Gruppe beobachten, wie andere mit dem Thema arbeiten und die Fragen stellen, die wir selbst  nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt gestellt hätten.

THE VITAL SPARK

 

bietet individuell gestaltete Seminare für eine gelungene Transformation hin zur bewussten Kompetenz in verschiedenen Wissensgebieten in einem Zeitrahmen von etwa 1–3 Tagen. Gerne begleite ich Sie mit Follow-up-Seminaren bis zur Integration des neuen Wissens in Ihre unbewusste Kompetenz.

  • Kreatives Mindmapping – Privat und im Business

  • Mindmaps & More mit MindManager für Windows

  • Projektmanagement (Alle Teilprozesse, alle Methoden auch hier individuell angepasst)

  • Praxisrelevantes Arbeiten mit MS-Project für Projektmanager und PMO-Mitarbeiter

  • Systemische Grundmodelle im Business

  • Gruppendynamik als Führungskraft verstehen und nutzen

  • Feedback geben, aber richtig – und deshalb wirksam

  • NLP Grundlagen

  • NLP für Führungskräfte

  • Fotolesen – Lernen mit dem Unbewussten

  • Autogenes Training

ICH WEISS NICHT, WAS ICH NICHT WEISS

 

Dies entspricht im 4-Phasen-Lernmodell dem Zustand der unbewussten Inkompetenz (Phase 1). Der Begriff der Kompetenz bedeutet in diesem Zusammenhang Fertigkeit oder Können. Wenn überhaupt, haben wir hier höchstens eine Ahnung oder ein Gefühl, dass da noch mehr ist, als wir im Moment wissen. Der Anstoß zur bewussten Inkompetenz kommt fast immer von außen und geschieht unerwartet. Das Einzige, was wir selbst dazu beitragen können, ist, möglichst vielseitig interessiert zu sein und mit offen Sinnen durchs Leben zu gehen. Vorrangiges Ziel ist, dem Übergang zu einer bewussten Inkompetenz genügend Chancen zu geben, um so immer wieder Neues zu entdecken, das sich als relevant und nützlich herausstellt.

 

Die Metapher vom Blinden Fleck passt für den Zustand der unbewussten Inkompetenz ausgesprochen gut: Der Blinde Fleck im Auge entsteht am Ort der Ankoppelung des Sehnervs an die Netzhaut.

Das wirklich Interessante daran ist, dass wir den Blinden Fleck im Alltag nicht bemerken. Wir sehen nicht, dass wir nicht sehen!

Erst wenn wir von anderen davon gehört haben und damit experimentieren, können wir sehen, dass wir nichts sehen.

THE VITAL SPARK

bietet spezielle Seminare an, die prinzipiell unspezifischer und umfassender angelegt sind, um die Chance für die Teilnehmer zu erhöhen, neue relevante Themen sichtbar zu machen. Der eine oder andere Inhalt wird naturgemäß nicht bei allen auf Interesse stoßen oder auch schon bekannt sein. Dennoch wird immer genug Neues und Interessantes vermittelt, das früher oder später zu einer wertvollen Information wird. Wie für jegliche Bildung gilt hier: Kein Inhalt ist verloren, und wir wissen nie, wann er für uns wichtig wird.

 

Mit einem Zeitrahmen von etwa 2–10 Tagen, auf mehrere Termine verteilt, können breiter angelegte Themen erarbeitet werden. So wird eine Transformation einzelner Kernpunkte bis zur Integration des neuen Wissens in Ihre bewusste Kompetenz möglich.

  • Kommunikation und Kooperation

  • Ja zur Führungsaufgabe – Leadership

  • Umgang mit Raum, Zeit und Energie

  • Zu Motivation & Empowerment

  • Psychisch gesund am Arbeitsplatz (Resilienz)

  • Die ganze Welt ist Bühne